Wie im November

Unser Ausflug am Sonntag führte uns an den Obernberger See auf ca. 1600 Meter am Ende des Obernbergtales… es war zwar menschenleer (definitiv nicht der Normalzustand), aber das lag sicher am Wetter: Nebel, Schnee, kalt, naß. Wie im November eben…

Trotzdem war deutlich zu erkennen: im Sommer ist das ein paradiesisches Fleckchen Erde! Glasklares, grün-blaues Wasser, viel Wald, Felsen mitten im Wasser, ein toller Rundwanderweg, Wiesen zum Picknicken und Sonnenbaden… definitiv einen Ausflug wert! Besonders gut passten die Ruhe und das spiegelglatte Wasser zu Schnee, Nebel und Kälte.

Wir sind über einen Wiesenweg ca. 30 Minuten vom Parkplatz zum See aufgestiegen, dann braucht man ca. 1 Stunde für die Umrundung des Sees und anschließend ging es wieder ca. 20 Minuten über den breiten und befahrbaren Waldweg zurück zum Auto. Neben dem Parkplatz ist ein Restaurant mit wirklich empfehlenswerter Qualität des Essens! Wir haben ordentlich zugelangt…

Gerade nach der Tour waren wir froh, dass wir trotz des Wetters den Ausflug doch unternommen haben und das nächste Mal kommen wir bei Sonnenschein (auch wenn dann alles voller Menschen sein wird).

Hier noch ein paar Impressionen:

8 Einträge zu „Wie im November

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s